B1 – mein persönlicher Klassiker durch NÖ neu erfahren

Halbtages-Tour über die klassische Route aus der Bundeshauptstadt, quer durch Niederösterreich bis zur Enns.

Das war ja ein ziemlich kühler Start in die heurige Roller-Saison. Bei gerade mal 12 Grad fühlt sich der Ritt durch Niederösterreich wie knapp über dem Gefrierpunkt an. Aber man muss sich ja eh langsam vom Ski- aufs Vespafahren umstellen ;-)

Diesmal sollte es bei der jährlichen Überstellungsfahrt von Wien nach Ennsdorf – zur Werkstatt meines Vertrauens – wieder einmal über die B1 führen. Sicher schon 20 oder 30 mal befahren, bietet diese klassische Route doch immer wieder Überraschung, die man immer wieder neu erfährt.

Vom Süden Wiens am Wienwaldstausee vorbei zur B1

Ich wählte für den Start die Südausfahrt aus Wien auf der B13 von Mauer Richtung Kalksburg. In der (üblichen) Kolonne geht es durch die 50er Zone gemütlich an Breitenfurt vorbei aus Wien raus. Langsam löst sich die Autoprozession Kreuzung für Kreuzung auf und man gewöhnt sich peu à peu an die immer höhere Geschwindigkeit, die man und rund um die süd-östliche Stadtgrenze bis zum Wienerwaldstausee dann gleich voll auskosten kann. Nach dem Links-Abbieger auf die B44 ist man gleich in Pressbaum. Mitten im Ort folgte ich dem Pfeil nach Sieghartskirchen. Von hier aus geht es auf einer engen Landstraße mit schlechten Straßenbelag durch ein kleines Tal auf ein paar engen Serpentinen hoch zur Wilhelmshöhe. Im ähnlichen Stil, mit der einen oder andern engen Kurve geht es auf der anderen Seite wieder talwärts.

Achtung – wie auf der ganzen Strecke kann es auch hier immer wieder zu aufgefrästem Asphalt kommen, der den kleinen Vesparädern nochmal etwas von ihrer Stabilität nimmt.

Große Schritte gen Westen und durch St.Pölten

In Sieghartskirchen biegen wir dann links auf die B1 ein – die folgende Abzweigung Richtung Tulln lassen wir rechts, die Richtung Neulengbach links liegen. Ab hier geht es in einer angenehmen Mischung aus flotten Kurven und langen Geraden auf  der klassischen Route zügig Richtung Westen. Nach einigen Ortsdurchfahrten beginnt hinter Kapelln gleich die Außenbezirke von St.Pölten. Die Landeshauptstadt wird je nach Verkehr schnell durchquert. Am besten man orientiert sich an den Wegweisern  Richtung Melk – nach der Eisenbahnunterführung rechts, nach der Traisenbrücke links, vorbei am Regierungsbezirk und gleich wieder rechts. Dann einfach auf der rechten Spur dem Straßenverlauf folgen, die uns direkt wieder aus der Stadt hinaus führt.

Links die Alpen – Rechts die Donau

Nach der kleinen Steigung am Ortsausgang und vorbei am St.Pöltener Müllberg ermöglicht die Strecke und der Straßenbelag schnellstmögliches vorwärtskommen. Vor allem die Umfahrung Prinzersdorf ist knapp an einer Autobahn dran. Man scheint bis Melk förmlich zu fliegen, hier macht die B1 so richtig Spass. Gleich nach der Ortsdurchfahrt von Melk, die sich für eine kurze Erholung anbietet, folgt unter der Eisenbahntrasse eine wunderbar-schnelle Kurvenkombination, die mit einer sehr engen Rechtskurve endet. Von hier aus geht es weiter durch die Hügel des Mostviertels. Zur Linken die Berge des Alpenvorlandes und zur Rechten lässt sich immer wieder das Donautal und die Weinbau- und Obstberge erahnen. Parallel zur A1 – was für wenig Verkehr sorgt (ausgenommen rund um die Autobahnabfahrten) – fahren wir an Pöchlarn, Erlauf, Ybbs, Blindenmark und Amstetten vorbei.

Von Amstetten durch traumhaften Kurven Richtung Oberösterreich

Nach der Umfahrung passieren wir im Kreisverkehr die Autobahnfahrt Amstetten West linker Hand. Wir bleiben mit der A1 bis Oed in „Kontakt“. Dann werden aus den langen Geraden wieder engere Kurven und aus flachen Ebene wird wieder Mostviertler Hügelland. Es geht hoch nach Strengberg und dann wieder runter in Richtung St.Valentin. Es folgen traumhafte Kurven, die man nach schönen Steigungen auch bergab flott nehmen kann. Rechts eröffnet sich der Blick in Richtung Donau-Au, während links Wälder die Bundesstraße säumt. Nach der letzten Abfahrt auf Höhe St. Valentin öffnet sich eine weite Ebene nach Enns, auf der die Bundesstraße wieder zu einem flotten Highway Richtung Oberösterreich wird.

Published in: on 2. April 2010 at 20:00  Comments (3)  
Tags: , , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://rotevespa.wordpress.com/2010/04/02/b1-durch-noe/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. […] beginnt so wie es letzte Woche geendet hat. Mit Vollgas geht es auf der B1 durchs Becken des Enns-Donau-Winkels an St.Valentin vorbei. Ab dort […]

  2. […] der niederösterreichischen Landeshauptstadt münden wir wir zwangsläufig in die B1 ein, die uns auf gewohntem Weg, auf langezogenen Kurven und schnellen Geraden vorbei an Prinzersdorf, Stift Melk, Amstetten durch […]

  3. […] Roller-Tour 2015 begann ich auf vertrauten Wegen – meiner B1 Heimstrecke. Eigentlich wollte ich dann gleich weiter nach Salzburg, aber das Wetter und meine […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: