Vespa-Tour 2014 – Eine schweizer Runde vom Bodensee zum Zürichsee und zurück – Go West – Teil 4

Rote Vespa in Buchs 2014Nach meiner Ankunft in Bregenz nutzte ich den sonnigen Samstag zur Vespa-freien Erholung am Bodensee. Doch bereits am Sonntag hatte ich in der Vorarlberger Landeshauptstadt bereits wieder Hummeln im Hintern – oder eher Wespen ;-).

Da der Wetterbericht für die kommenden Tage nichts gutes verhieß, entschloss ich mich dazu noch zwei zusätzliche Staaten in mein Roller-Tour-Portfolio aufzunehmen – mit einer ausgedehnten Halbtages-Tour durch die Schweiz und Liechtenstein.

Von Bregenz aus wählte ich zuerst die B203 entlang des Rheins. Die Bundesstraße, die durch Lustenau und Altach führt und bei Götzis in die B190 mündet, ist bis Feldkirch eher unspektakulär. Dieser Eindruck ändert sich auch bei der anschließenden Durchfahrt von Schaan in Liechtenstein bis nach Buchs in der Schweiz nicht.

Rote Vespa über dem Rheintal in der Schweiz 2014Erst nach der Schweizer Grenzstadt – wir orientieren uns auf der B16 Richtung Gams und Wattwil – führen schöne Serpentinen aus dem Rheintal hoch und eröffnen vom Rast-Parkplatz einen schönen Rückblick übers Tal Richtung Liechtenstein und Vorarlberg. Unser Weg führt aber weiter in Richtung Berg. Auf sehr schön ausgebauten Alm-Bundesstraßen kommt man mit der Vespa durch die flotten Kurven gut voran.

Das generelle Schweizer Tempolimit von 80 km/h auf Überlandstraßen kommt dem Roller perfekt entgegen. Da sich die Schweizer Verkehrsteilnehmer peinlich genau an das Tempo halten, entstehen keine brenzlichen Situationen. So lassen sich die Freuden des Rollerfahrens, bis zum letzten Tropfen auskosten. Kurz vor Wattwil kommt man übrigens an die Umfahrungsstraße bei Ebnat-Kappel – da bin ich durch den Ort abgefahren – diese ist aber anscheinend auch ohne Vignette und mit angemessener Geschwindigkeit mit der Vespa zu bewältigen – der erste Eindruck einer Autobahnauffahrt täuscht.

Den Berg hinunter in Wattwil angekommen, verlassen wir die B16 und wechseln nach links auf die B8. Diese bringt uns endgültig auf Kurs Richtung Westen. Zuerst müssen wieder einige Serpentinen von der Stadt hoch Richtung Zürich bewältigt werden. Ehe es wieder in gemütlich-flotten Tempo über die Bundesstraße nach Rapperswil-Jona geht. Hier nicht von den Wegweisern Richtung Zürich (über die Autobahn) oder nach Glarus-Nord (da kommen wir früh genug hin) ablenken lassen. Wir bleiben stur auf der B8. Denn unser Ziel ist der Seedamm, der Rapperswil und Pfäffikon miteinander verbindet und den Zürichsee in Ober- und Untersee teilt. Ich hatte Glück am Sonntag zu fahren, da der Damm zur Zeit erneuert wird und an Wochentagen gesperrt ist.

Rote Vespa am Zürichsee-Damm 2014Damit haben wir den westlichsten Punkt, der 10 Jahres-Jubiläumstour „Go West 2014“ (und meiner Vespa-Reisen überhaupt) erreicht. Nach der See-Überquerung entlang der Eisenbahntrasse, orientieren wir uns auf der B3 in Richtung Chur. Es folgt ein wieder eher unspektakulärer Streckenabschnitt mit den Ortsdurchfahrten von Lachen, Siebenen, Schübelbach, Buttikon, Reichenburg, Bilten, Nieder- und Oberrunen bis nach Glarus Nord (schlussendlich doch).

Rote Vespa in der Schweiz 2014Hier zweigt die B3 nach links in Richtung Sargans ab und führt gleich wieder in schönen Serpentinen den Kerenzerberg hoch. Auch hier laden Rast-Parkplätze zum verweilen ein, um den tollen Blick über das Tal – zurück Richtung Zürichsee – umrahmt vom beeindruckenden Bergpanorama in Ruhe zu genießen. Leider zeugten die immer dunkler werdenden Wolken, die mich an diesem Tag permanent begleiteten, vom herannahenden Wetter-Umschwung.

Rote Vespa am Walensee 2014Darum verweilte ich nur kurz und setzte meinen Weg – hoch über dem Walensee – Richtung Sargans fort. Auch hier ist die Bundesstraße in flotten aber entspannendem Tempo zu bewältigen. Die eine oder andere Baustelle sorgt aktuell für etwas Verzögerung. Aber sowohl in luftiger Höhe, als auch entlang des vom Bergwand-Schatten dunkel-gefärbten Sees, findet die Vespa gute Bedingungen für ein problemloses Weiterkommen.

Nachdem wir den Walensee hinter uns gelassen haben, erkennen wir schon wieder die ersten Ausläufer der Rheintals, in das wir bei Sargans auf die B13 nach links einbiegen. Dieser folgen wir nun nach Norden – wieder parallel zum Rhein – durch Buchs und Alstätten. Wie ich finde, ist das die schöner Alternative zur B203 und B190 auf österreichischer Seite, die uns früher an diesem Tag gen Liechtenstein brachte. Bei St. Margareten wechseln wir dann wieder nach Österreich, um über Höchst und die Rheinbrücke zurück nach Bregenz zu gelangen. Denn Regen haben wir an diesem Tag hinter uns gelassen – aber er hat uns schlussendlich doch eingeholt …
Rote Vespa am Rhein bei Bregenz 2014

 

 

The URI to TrackBack this entry is: https://rotevespa.wordpress.com/2014/07/20/vespa-tour-2014-eine-schweizer-runde-vom-bodensee-zum-zurichsee-und-zuruck-go-west-teil-4/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: