Die B1 – quer durch Oberösterreich – eine Rehablitation mit Haken – Vespa-Tour 2015

Überraschend kurzweilige Halbtagestour von Salzburg aus quer durch Oberösterreich.

Rote Vespa bei VöcklabruckIch habe mich ja an dieser Stelle schon mal etwas abfällig über die Bundesstraße 1 durch Oberösterreich geäußert. Dieses Urteil muss ich (zum Teil) revidieren. Vor allem der Abschnitt in Salzburg – vorbei an Eugendorf, am Wallersee, durch Straßwalchen weiter nach Oberösterreich bis Vöcklabruck ist überraschend kurzweilig. Kein Rollerhimmel – aber ein gute Bundesstraße, auf der man flott, aber doch stilvoll das Land durchmessen kann.

Leider ist im Gegensatz zu meiner Hauptstrecke – der B1 in Niederösterreich – das Verkehrsaufkommen um einiges höher. Was dem Roller-Reisen etwas die Entspannung nimmt. Dieser Effekt verstärkt sich ab Vöcklabruck vorbei an Attnang-Puchheim, Schwanenstadt bis Lambach.

Darum beschloss ich kurz nach Lambach einen Haken zu schlagen. Wir verließen die B1 Richtung Sattledt. Die Charakter der Strecke änderte sich sofort. Da war wieder das Gefühl der freien Entscheidung, wie man fahren möchte. Kein taktisches Fahren, das sich nach Kolonnen oder Überhol-Süchtigen richtete. Schnelle Kurvenkombinationen durch sanftes Hügelland. Dieser Eindruck änderte sich auch nach der Autobahnkreuzung Sattledt nicht, wo wir links auf die B122 Richtung Kremsmünster einbogen. Bis zur und von der Stiftsstadt aus „flog“ die Vespa durch die Landschaft und der Fahrer genoss es in vollen Zügen.

Bei Rohr im Kremstal stand nun eine Entscheidung an. Weiter der B122 Richtung Steyr folgen und Linz großräumig umfahren, oder der B139 Richtung Linz folgen um die Landeshauptstadt eng zu umkurfen. Ich entschied mich für die „engere“ Variante, die mich nach wie vor flott durch angenehm schwingende Kurven durch Neuhofen an der Krems bis nach Ansfelden kurz vor den Toren vor Linz brachte.

Rote Vespa bei Ansfelden mit Blick auf LinzHier hielt ich mich immer eher rechts und orientierte mich ins Zentrum von Ansfelden und schließlich Richtung St.Florian. Das brachte mich kurz nach dem „Bruckner-Ort“ einen Hügel hoch und durch ein malerisches Wäldchen auf einer ganz wunderbaren Wald- & Kurven-Straße bis in die nächste Stiftsstadt. In St. Florian orientierten wir uns kurz Richtung A1, wobei uns der Bundesstraßen-Zubringer auch direkt in die B1 hinter Linz münden lässt. Womit wir den Stadtverkehr-und-Shopping-Center-Teil der B1 zwischen Wels und Linz extrem lässig umfahren haben.

Ab hier führt die B1 – als Umfahrungs-Highway an Enns vorbei direkt ins Mostviertel. Wo sich der Kreis der Vespa-Tour 2015 wieder schließt. Die zweite Variante wäre auf der B122 nach Steyr und von dort weiter bis nach Amstetten gewesen. Das hebe ich mir für ein andermal auf.

The URI to TrackBack this entry is: https://rotevespa.wordpress.com/2015/08/06/die-b1-quer-durch-oberoesterreich-eine-rehablitation-mit-haken-vespa-tour-2015/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Die B1 über die Strengberge, das macht keinen Spaß, wenn man es eilig hat. Ich fahre in Pöchlarn oder Ybbs gerne über die Donau auf die B3 und habe dort freie Bahn: Vor Mauthausen (Umfahrung Perg) sind ca. 10 km weitgehend kreuzungsfrei ausgebaut. Entweder in Mauthausen wieder über die Donau oder direkt nach Linz über die Steyregger Brücke, wohin noch einmal 15 gut ausgebaute Kilometer führen.

    • Hallo! Du hast recht. Wenn es schnell gehen muss ist die Variante nördlich der Donau die bessere Wahl.

      Ich bin gerade auf der extrem gut ausgebauten B3 mit meinen 80, 90 km/h (die ich meistens fahr) für viele Autos ein rollendes Hindernis. Da hatte ich schon öfters unangenehme Überholaktionen mit Gegenverkehr u.ä. Da bevorzuge ich die B1 durchs Mostviertel, weil ich meistens keinen Zeitstress hab.

      • Ich kann auf echte 110 km/h verweisen – auf meiner 125er mit 4 Takten!

        Nach abwechslungsreichen und kurvigen Teilstücken mit 80 km/h sind für mich diese kreuzungsfreien 110 km/h geradezu eine Erholung.

        Die Südumfahrung von Linz (via St. Florian) habe ich mir auch schon angeschaut, sie aber noch nicht befahren. Dafür kenne ich mich nun in Linz einigermaßen aus 😉

      • Ich hab einmal meine P200E über 10 km mit einem 100er getrieben – dann ist die Drehzahl die nächsten 100 km nicht mehr runter gegangen – seitdem weiß ich was ich meiner Dame zumuten kann 😉

        Der Weg unter Linz rum ist zwischen etwas Ansfelden und St.Florian ein bisschen „Wald & Wiese“ – schon asphaltiert – aber Landstraße.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: