Vespa-Tour 2014 – Eine schweizer Runde vom Bodensee zum Zürichsee und zurück – Go West – Teil 4

Rote Vespa in Buchs 2014Nach meiner Ankunft in Bregenz nutzte ich den sonnigen Samstag zur Vespa-freien Erholung am Bodensee. Doch bereits am Sonntag hatte ich in der Vorarlberger Landeshauptstadt bereits wieder Hummeln im Hintern – oder eher Wespen ;-).

Da der Wetterbericht für die kommenden Tage nichts gutes verhieß, entschloss ich mich dazu noch zwei zusätzliche Staaten in mein Roller-Tour-Portfolio aufzunehmen – mit einer ausgedehnten Halbtages-Tour durch die Schweiz und Liechtenstein.

Von Bregenz aus wählte ich zuerst die B203 entlang des Rheins. Die Bundesstraße, die durch Lustenau und Altach führt und bei Götzis in die B190 mündet, ist bis Feldkirch eher unspektakulär. Dieser Eindruck ändert sich auch bei der anschließenden Durchfahrt von Schaan in Liechtenstein bis nach Buchs in der Schweiz nicht.

Rote Vespa über dem Rheintal in der Schweiz 2014Erst nach der Schweizer Grenzstadt – wir orientieren uns auf der B16 Richtung Gams und Wattwil – führen schöne Serpentinen aus dem Rheintal hoch und eröffnen vom Rast-Parkplatz einen schönen Rückblick übers Tal Richtung Liechtenstein und Vorarlberg. Unser Weg führt aber weiter in Richtung Berg. Auf sehr schön ausgebauten Alm-Bundesstraßen kommt man mit der Vespa durch die flotten Kurven gut voran. (mehr …)

Einer geht noch – Wedeln von Eisenstadt nach Loretto

Ich hatte ja nicht mehr damit gerechnet, aber der Herbst erweist sich als wärmer als erwartet. Das ermöglicht mir als „Schönwetter-Vesparisti“ nochmal eine meiner Lieblingsstrecken im Wiener Umland zu erfahren.

Knappe 12 km Kurven-Himmel durchs Leithagebirge von Eisenstadt nach Loretto.

Erst mal raus aus Wien. Das ist in Richtung Süden gar nicht so einfach, wenn man sich die „Industrie-Route“ auf der B17 (Triester Straße) ersparen will. Aber ein kleines Stück nach Osten bietet die B16 eine brauchbare Alternative, die uns praktischerweise gleich genau nach Eisenstadt bringt. Den Verteilerkreis und Oberlaa hinter uns lassend queren wie die S1 um Richtung Münchendorf und Ebreichsdorf auf ewig langen Geraden der Vespa freien Lauf zu lassen. Die parallel verlaufende A3 sorgt für wenig Verkehr auf der Bundesstraße, auch wenn Streckenführung und Landschaft wenig aufregendes bereithalten, außer der endlosen Weite der sich ankündigenden pannonischen Tiefebene. Nur bei starkem bzw. böigem Wind sorgen gelegentliche Seitenstupser für eine Rückkehr der Konzentration, ehe sich auch der Geist in der Weite verliert.

(mehr …)